Neue Studie: Videospiele können Augen schärfen

News vom 30-03-09
Uhrzeit: 21:38
Videospiele haben über die Jahre hinweg eine schwere Zeit gehabt. Erst hieß es sie wären ein Gesundheitsrisiko, was zu Warnbildschirmen beim Einschalten eines Spiels geführt hat. Mittlerweile meint das Volk sie würden aus normalen Menschen Amokläufer machen, wobei übersehen wird, dass diese Leute schon vorher psychisch krank sind.
 
Nun wurde jedoch mal eine positive Studie über das liebste Hobby von Millionen Menschen veröffentlicht. Wissenschaftler an der University of Rochester in New York haben herausgefunden, dass vor allem Ego-Shooter die Kontrastunterscheidung des Auges verbessern. Dadurch kann man die verschiedenen Graustufen besser unterscheiden.  Der englische Begriff dafür ist "contrast sensivity function", welches abgekürzt "CSF" genannt wird. Bisher war man der Meinung, dass man die CSF des Auges nicht verbessern kann.
 
In der Studie wurden 13 Menschen in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei die Erste 50 Stunden auf neun Wochen verteilt Die Sims gespielt hat, während die Zweite Call of Duty 2 und Unreal Tournament spielen durfte. Die Spieler aus der zweiten Gruppe hatten eine 43% bessere CSF, während die Erste nur eine Steigerung von 11% verbuchen konnte.
 
Daphne Bavelier, Professorin für Hirnforschung, war sehr erfreut mit den Ergebnissen der Studie. Videpspieltraining könnte in Zukunft eine hilfreiche Technik werden um Augenkorrekturen vorzunehmen. Jedoch funktioniert das nur mit der richtigen Software und sie spricht von einer speziellen Auswahl von Action-Spielen für ein klinisches Training.
 

 Autor:
Mehmet Karaca 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU