GU: Vergangene Woche auf Gaming-Universe erschienen

News vom 11-03-13
Uhrzeit: 12:48
Wir wollen euch an dieser Stelle einen kleinen Überblick zu den in der vergangenen Kalenderwoche veröffentlichten Artikeln über alle Konsolen und Handhelds verschaffen.   
 

Review: Castlevania: Lords of Shadow - Mirror of Fate - Action - Konami

Der Nintendo 3DS hat nach einem klasse Start dank Capcom ein wenig nachgelassen, was exklusive Spieleentwicklungen von Drittherstellern mit hohem Budget anbelangt. Dieser Tage möchte Konami diese Marktlücke ein wenig füllen und schickt Castlevania ein weiteres Mal mit der bekannten 2D-Formel ins Rennen. Unsere Reviewerin Barbara Bleier im Forum bekannt unter dem Nickname Vecrix, hat sich ihre Peitsche geschnappt und den finsteren Kreaturen im neuesten Castlevania heftig eingeheizt. Barbaras Fazit zu Castlevania: Lords of Shadow - Mirror of Fate lautet:
 
Dracula - check. Gewaltiges, finsteres Schloss - check. Peitsche - mh, lassen wir das Kampfkreuz mal so eben noch gelten. Stimmungsvolle, gruslige Musik - stimmungsvoll check, gruslig eher nicht. Nicht nur die Zutaten stimmen, auch das Endprodukt konnte überzeugen. Natürlich erhält man mit dem neuesten Ableger kein reines Castlevania der alten Schule, es verknüpft vielmehr die Stärken von Lords of Shadow mit den klassischen 2D-Vampirjagden. Und doch fühlt sich Mirror of Fate deutlich mehr nach Castlevania an, als es sein großer Bruder getan hat und kann durch das anspruchsvolle Kampfsystem, fordernde Schlachten und beeindruckende Optik punkten. Lediglich das verschenkte Potential beim großen Finale und der begrenzte Umfang trüben das Gesamtbild und verhindern eine höhere Wertung. Die Spielzeit ist nämlich schon ziemlich knapp bemessen, nach gerade einmal zwölf Stunden stand auf meinem Spielstand ein Fortschritt von 100 % und mal unter uns, stellenweise habe ich mich schon wirklich verdammt dumm angestellt. 
 
Daher für Einzelspieler sehr gut.
 
 

Review: Dead Space 3 - 3rd Person-Shooter - Electronic Arts

Schon seit Doom Mitte der 90er Jahre ist klar, dass Horror und Ego-Shooter zwei Genres sind, die sich durchaus erfolgreich miteinander kombinieren lassen. Auch in der auslaufenden Konsolengeneration wurde das ein weiteres Mal, diesmal durch die Reihe Dead Space, unter Beweis gestellt. Dieser Tage steht bereits der dritte Titel der Reihe in den Läden und natürlich haben wir das Spiel genau unter die Lupe genommen. Unser Reviewer Robert Stotzem, im Forum bekannt unter dem Nickname Mr. Prinz, hat sich für euch in die Dunkelheit gewagt. Roberts Fazit zu Dead Space 3 lautet:
 
Solltest du Dead Space 3 spielen? Diese Frage können wir mit einem klaren Ja beantworten. Zugegeben, der dritte Ableger der Franchise folgt nicht mehr ganz den Pfaden, die Teil eins gelegt hat, doch bleibt er der Serie treu. Wer sich damit anfreunden kann, dass aus dem Gruselspiel ein Horror-Thriller wurde, wird mit Dead Space 3, so wie wir, eine Menge Spaß haben. Die Gefechte sind, entsprechender Schwierigkeitsgrad vorausgesetzt, intensiv wie eh und je. Auch an der fantastischen Atmosphäre wurde nicht herumgespielt, denn sie ist packend wie in den Vorgängern. Auseinandersetzungen gegen größere Necromorph-Horden haben uns besser gefallen, als die glücklicherweise sehr seltenen Aufeinandertreffen mit den bewaffneten Unitologen. Doch insgesamt halten wir die neuen Gameplay-Elemente, wie Kletterpartien an Steilwänden, und die damit einhergehende Abwechslung für gelungene Ergänzungen. Lediglich gegen Ende verliert sich das Spiel zu sehr in Explosionen und der überflüssigen Liebesgeschichte von Protagonist Isaac. Weitere Durchgänge im Koop-Modus und mit frisch gebastelten Waffen werden sicher folgen!

Daher für Einzelspieler und im Mehrspielermodus sehr gut.
 
 

Review: Persona 4 Golden - RPG- Atlus

PlayStation Vita-Besitzer haben es zur Zeit echt nicht leicht. Highlights sind dünn gestreut und die Verkaufszahlen ergeben alles andere als einen optimistischen Blick in die Zukunft. Umso mehr freut man sich da als Rollenspiel-Freund über das Remake eines hochgelobten PlayStation 2-Klassikers der unzählige Spielstunden verspricht. Unser Reviewer Mehmet Karaca, im Forum bekannt unter dem Nickname mehm, ist ein echter Rollenspiel-Narr und hat sich das Remake daher besonders genau angeschaut. Mehmets Fazit zu Persona 4 Golden lautet:
 
Persona 4: Golden ist eines der ganz großen Highlights für die PlayStation Vita. Ob man nun Rollenspiel-Fan ist oder nicht: Dieses Spiel sollte jeder mal probieren. Wer es nicht macht, darf seine Vita weiter verstauben lassen, denn wirklich viele Lichtblicke gibt es eine längere Zeit wohl nicht mehr. Hier stimmt einfach alles. Von der erfrischenden Story, dem etwas anderen Gameplay, bis hin zum schönen Grafikstil. Der Umfang ist mit rund 100 Stunden auch sehr üppig, weshalb es eure Vita für eine lange Zeit beschäftigen wird. Also nicht lange fackeln und einfach zuschlagen!
 
Daher für Einzelspieler sehr gut bis herausragend.
 
  
 

Review: Tomb Raider - Action - Square Enix

Und wieder wagt ein Publisher den Neustart einer bekannten Franchise. In der auslaufenden Konsolengeneration gab es eine Unmenge an Spielen, die sich schlicht auf den Namen des ersten Spiels ihrer langjährigen Spielreihe gestützt haben - nicht immer mit einem entsprechenden Erfolg. Sei es Sonic the Hedgehog, Devil May Cry, oder aber ganz aktuell Tomb Raider, nach dieser Generation muss man bei vielen Serien doppelt nachfragen, von welchem Spiel man denn eigentlich spricht. In unserem Fall ist es ganz einfach: Wir testen stets die aktuelle Software und so haben wir aktuell Tomb Raider, die 2013er-Version, auf Herz und Nieren getestet. Unser Reviewer Dominic Ruthardt, im Forum bekannt unter dem Nickname FF-Freak, wurde von seinem Beschützerinstinkt gepackt und hat Lara Croft durch ihr ereignisreiches Abenteuer geleitet. Dominics Fazit zu Tomb Raider lautet:
 
Lara Croft ist wieder da! Das kann man ruhig laut sagen. Eine sympathische, junge Frau hat ihr erstes Abenteuer bravourös überstanden und wurde im Verlauf der Handlung zu der alten Ikone, die sie seit langer Zeit schon ist. Revolutionäre Überarbeitungen in der Spielmechanik, dem Storytelling, der Charakterdarstellung und Umweltdarstellung lassen das Tomb Raider-Reboot in einem hauptsächlich guten Licht erscheinen. Der verstärkte Abenteuer-Anteil im Vergleich zu Uncharted hebt das Spiel unter anderem dank des belohnenden Ausrüstungs- und Levelsystems und dem überlegenen Inventar von Lara ab, zeigt was alles möglich ist und stößt damit selbst den Genre-König eindrucksvoll vom Thron, der bislang als Vorbild galt. Dank einem offeneren Setting abseits des strikten Kapitel-Szenarios eines Uncharted und einem Schnellreisesystem samt optionalen Wegen und Abkürzungen, bietet Tomb Raider auch ausreichend Fläche, um sich mit anderen Tätigkeiten abseits der ansonsten recht linearen Handlung zu beschäftigen. Der gesteigerte Umfang trotz audiovisuellem Spektakel verpackt in einer cineastischen Ausführung inklusiver perfekt eingesetzter dynamischer Kameraführung weiß genauso zu gefallen wie die technische Umsetzung. Man kann Crystal Dynamics, Eidos und Square Enix nur zu diesem eindrucksvollen Comeback der Franchise gratulieren und sich schon jetzt auf das zweite Abenteuer von Lara Croft freuen.

Daher für Einzelspieler herausragend und im Mehrspielermodus gut bis sehr gut.
 
 


Wie sieht es mit euch aus? Was ist eure Meinung zu den getesten Spielen? Stimmt ihr mit den Beurteilungen überein, oder seid ihr anderer Meinung als unsere Redakteure? Lasst es uns wissen und gebt eine Leserwertung ab!
 
 

 Autor:
Sebastian Küpper 
News-Navigation:


Content @ GU