PlayStation 3 » Tests » 0 » 007 Legends (Xbox 360)

007 Legends (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: 007 Legends (Xbox 360)
007 Legends Boxart Name: 007 Legends (Xbox 360) (PAL)
Entwickler: Eurocom Entertainment Software
Publisher: Activision Blizzard
Erhältlich seit: 19. Oktober 2012
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Spieler: 1-4 (offline) 1-12 (online)
Features:
kostenloser Skyfall DLC ab Mitte November

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.

      
Fangen wir erst einmal persönlich an: Obwohl ich mich selber durchaus als Bond-Fan betitel, hat mich das im Schnitt gut bewertete Goldeneye-Remake von Eurocom, welches vor zwei Jahren für Wii und letztes Jahr als "Reloaded" für Xbox 360 und PlayStation 3 erschienen ist, nicht wirklich von den Socken gerissen. Grund war ein leicht altmodisches Shooter-Erlebnis, welches zwar versucht hat den Weg eines Call of Duty einzuschlagen, daran aber scheiterte. Mit 007 Legends erscheint nun passend zum 50. Leinwandjubiläum des smarten Geheimagenten ein weiteres Spiel von Eurocom, das auf dem Prinzip von Goldeneye: Reloaded aufbaut. Herausgekommen ist ein Spielerlebnis, das wirklich nur etwas für beinharte Bond-Fans darstellt.
 
Eine Ära in fünf Akten
007 Legends beginnt mit einer Einführung aus dem neusten Bond-Abenteuer Skyfall. Wer bereits einen Trailer zu eben jenem Film gesehen hat, wird diese Szene kennen: Bond kämpft mit einem Bösewicht auf einem fahrenden Zug und wird von einer Kugel erwischt. Zu allem Überfluss passiert dies auf einer enorm hohen Zugbrücke, weshalb wir im Wasser versinken und unser Schicksal offen bleibt. Während wir nun im Wasser immer tiefer sinken, erlebt Bond im Delirium noch einmal eine Handvoll seiner größten Momente.

Ihr spielt insgesamt fünf Filme aus über 50 Jahren James Bond nach. Jeder der Filme wurde im Original mit einem anderen Bond-Darsteller besetzt: Goldfinger (Sean Connery), Im Geheimdienst ihrer Majestät (George Lazenby), Lizenz zum Töten (Timothy Dalton), Stirb an einem anderen Tag (Pierce Brosnan) und Moonraker (Roger Moore). In der zweiten November-Woche wird 007 Legends zudem noch um eine sechste Mission basierend auf Skyfall als kostenloser DLC erweitert. Hier wollten die Filmemacher wohl nicht, dass bereits vor der Filmveröffentlichung großartig gespoilert wird. Obwohl jeder der gekannten Filme in einer anderen Zeitepoche spielt, schlüpft ausschließlich Daniel Craig in die Haut von 007. Wie schon bei Goldeneye wurden deshalb manche Szenen leicht umgeschrieben und in die moderne versetzt. So nutzt Bond regelmäßig sein Smartphone, Goldfinger produziert Kampfjets und überhaupt spielt das Geschehen im 21. Jahrhundert. Für die Verkörperung der Spielfiguren konnten teilweise sogar die Original-Darsteller angeworben werden, was jedoch leider nicht für jeden gilt. So kämpfen wir gegen das Blofeld-Gesicht aus Man lebt nur zweimal, anstatt gegen Telly Savalas aka Kojak und anstatt Halle Berry retten wir ein 08/15 hübsches Frauengesicht aus dem Eispalast.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-