PlayStation 3 » Tests » A » Atelier Rorona Plus

Atelier Rorona Plus

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Atelier Rorona Plus
Atelier Rorona Plus: The Alchemist of Arland Boxart Name: Atelier Rorona Plus (PAL)
Entwickler: Gust
Publisher: NIS America
Erhältlich seit: 20. Juni 2014
Genre: Rollenspiel
Spieler: 1
Features:
keine
Sie sind unbarmherzige Krieger auf der Jagd nach dem ultimativen Bösen. Oder sie sind unangefochtene Gottheiten, die ihre Macht bei jeder einzelnen Gelegenheit demonstrieren müssen. Oder aber sie sind ungemein kleine Kinder, die eine weite Reise anstellen um an ihrem Ende Heimat und Welt mehr als nur einmal vor dem Untergang zu bewahren. So sind sie, die Helden eines „normalen“ Rollenspiels. Und dann gibt es da noch die kleinen Alchimistinnen der mittlerweile über zwanzig Titel umfassenden Atelier-Serie, deren aktuellsten Ableger Atelier Rorona Plus wir für euch ausgiebig spielen konnten, um euch nicht nur die GU-Review zum Rollenspiel zu präsentieren, sondern auch noch ein Atelier vor den Machenschaften eines fiesen Ministers zu beschützen.

Ein Geschenk aus heiterem Himmel
Rorona ist ein kleines Mädchen, das wegen zu hoher Schulden ihrer Eltern unter die Fittiche der Alchemistin Astrid geriet. Diese hat allerdings kein hohes Ansehen in der Stadt Arland, weswegen das Königshaus befiehlt, dass ihrem Atelier gewisse Aufgaben gestellt werden sollen, um es zurückzugewinnen und das Atelier vor der Schließung zu bewahren. Doch auch darauf lässt sich Roronas Meisterin nicht ein, sondern schenkt stattdessen der kleinen Nachwuchs-Alchimistin ihr Atelier und bürdet dieser somit eine schwere Last auf.
Eine Alchemistin des Volkes
Atelier Rorona Plus ist – wie der Namenszusatz Plus für Kundige vermuten lassen dürfte – eine erweiterte Fassung. 2010 erschien mit Atelier Rorona: The Alchemist of Arland das Rollenspiel erstmals für PlayStation 3 und die Plus-Variante ist in seinem Kern ein und dasselbe Spiel geblieben. Ihr steuert die kleine Rorona, die versuchen muss innerhalb von drei Jahren zwölf Aufträge des Königshauses zu erfüllen, um somit die Schließung des Ateliers und die einhergehende Verbannung aus dem Königreich zu verhindern. Um die Aufträge zu erfüllen, die meist aus der Herstellung bestimmter Gegenstände, die man quantitativ oder qualitativ hochwertig synthetisiert, bestehen, muss man in den einzelnen Welten rund um Arland bestimmte Rohstoffe finden und zu neuen Materialien zusammenzufügen. Euch zur Verfügung stehen dabei im Laufe des Spiels bis zu zehn Mitstreiter, die ihr in euer Team aufnehmen dürft. Allerdings kann man neben Rorona nur noch zwei Kämpfer mitnehmen und zusätzlich kosten, abgesehen von der besten Freundin Cory, alle anderen einen Tagessold, der sich nach der Höhe eures Freundschaftslevels richtet. Diesen verändert ihr, indem ihr Nebenaufträge von den jeweiligen Charakteren annehmt und erfüllt. Eure Auswahl sollte also sehr gut überlegt sein.

Tage sind euer wichtigstes Gut bei der Erfüllung eurer Pflichten. Für jeden Auftrag habt ihr drei Monate Zeit und jeder einzelne Tag davon wird euch „in Rechnung gestellt“. Das bedeutet, egal ob ihr nun eure Rohstoffe im sehr eingängigen, aber doch sehr tiefgründigen und motivierenden Alchemie-System verwendet oder euch auf die Suche nach ihnen in den diversen Ländereien macht, eure Uhr tickt runter. Je schwieriger eine Synthetisierung oder je weiter die zurückgelegte Strecke ist, desto mehr Tage vergehen, die euch letztendlich bei eurem Auftrag fehlen könnten. Da Atelier Rorona aber keineswegs fordernd ist, hat man oft schon nach einem Monat die Mainquest erfüllt und kann sich dann in Ruhe um Nebenmissionen kümmern, die entweder den Freundschaftslevel der Kämpfer oder der Dorfbewohner beeinflussen, sowie welche, die euch besondere Boni verleihen.
 Autor:
Sascha P. Ritter
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-