PlayStation 3 » Tests » B » Battlefield 3 (Xbox 360)

Battlefield 3 (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Battlefield 3 (Xbox 360)
Battlefield 3 Boxart Name: Battlefield 3 (Xbox 360) (PAL)
Entwickler: Digital Illusions CE (DICE)
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 27. Oktober 2011
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Spieler: 1-24
Features:
Online-Pass

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.
       
Zweifelsohne darf man Electronic Arts zu dem gratulieren, was sie mit Battlefield 3 PR-technisch geschaffen haben.  Bereits lange vor dem Release des  mit Spannung erwarteten Militär-Epos hagelte es auf den Fachmessen dieser Welt Auszeichnungen. Die geschickten Veröffentlichungen von neuem Material sorgten ein ums andere Mal für ungläubiges Staunen und Kinnladen, die gen Boden klappten und die Schleusen für den Sabberfluss der Grafikhuren unter uns öffneten. Mit seinem ultra-realistischen Look und diversen innovativen visuellen Effekten versprach Battlefield 3 sich ohne Umschweife auf den Grafik-Thron zu setzen. Der Hype steigerte sich schließlich ins Unermessliche. Was bei PC-Enthusiasten vermehrt dazu führte, dass die heimischen Rechner auf den neusten Stand der Technik gebracht wurden, sorgte bei Konsolen affinen Spielern für Sorgenfalten. Zu gut sahen die veröffentlichten Bilder und Videos aus, als dass sie der inzwischen mindestens fünf Jahre alten Hardware zuzutrauen wären. Also; was bleibt auf den Konsolen von all der Pracht noch übrig und wie gut ist eigentlich das Spiel hinter der beeindruckenden optischen Fassade?

Sologeplänkel
Verkehrte Welt auf dem Schlachtfeld. Viele Spielehersteller sehen sich durch den schnelllebigen Markt dazu gezwungen selbst solche Spiele mit dem obligatorischen Mehrspielermodus auszustatten, die im Kern eigentlich reine Soloabenteuer sind. Oft wirken diese aber aufgesetzt und bieten keinen echten Mehrwert. Bei Battlefield 3 verhält es sich nun genau andersrum. Der einst reine Mehrspielertitel wartet nach den Achtungserfolgen durch die beiden Bad Company-Ableger auf diesem Gebiet ebenfalls mit einer vollwertigen Singleplayer-Kampagne auf.
http://xbox360.gaming-universe.de/screens/Artikel gross_review_BF3_01.jpg
Ein Vergleich der beiden direkten Konkurrenten, die in diesem Weihnachtsgeschäft um die Gunst der Käufer buhlen, bietet sich natürlich an. Zumindest auf den ersten Blick. Denn während Modern Warfare 3 seine Inszenierung mit aufwändigen Skripten und Effektgewittern bereits beim Vorgänger nicht nur auf die Spitze, sondern stellenweise schon darüber hinaus getrieben hat, verfolgt Battlefield 3 eine andere Philosophie. Statt den Balanceakt am Rande der Lächerlichkeit mit zu tanzen, verfolgt DICE hier einen deutlich nüchterneren Ansatz und versucht mit einer vergleichsweise bodenständigen Story rund um immer aktuelle Themen wie Massenvernichtungswaffen und internationale Konflikte, sowie durch vermeintlich authentisch inszenierte Einsätze ein realistisches Bild einer realen, globalen Bedrohung zu zeichnen. Geht man mit der richtigen Erwartung an das Spiel heran, funktioniert das auch recht gut. Wer allerdings völlig überzogene Non-Stop Action im Stile von Call of Duty erwartet, wird maßlos enttäuscht werden. Denn so gut die einzelnen Missionen der gut fünf Stunden währenden Kampagne auch gemacht sind, so sind sie letztendlich leider doch arm an echten spielerischen wie Inszenatorischen Highlights. In Rückblenden erlebt ihr diverse Missionen rund um den Globus und schlüpft dabei in die Rolle verschiedener Charaktere. Den Bärenanteil machen dabei, wie zu erwarten, die Einsätze als gemeiner Infanterist aus, bei denen ihr euch hauptsächlich durch Schauplätze im mittleren Osten oder Metropolen wie Paris kämpft. Hin und wieder dürft ihr die Perspektive aber auch wechseln und befehligt beispielsweise einen mächtigen M1-ABRAMS Kampfpanzer oder nehmt als Schütze im Cockpit eines F-18 Kampfjets Platz, wo ihr für Offensiv- wie Defensivaktionen zuständig seid.
 Autor:
Henrik Zenses
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.6