PlayStation 3 » Tests » C » Call of Duty: Black Ops 2 (Xbox 360)

Call of Duty: Black Ops 2 (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Call of Duty: Black Ops 2 (Xbox 360)
Call of Duty: Black Ops II Boxart Name: Call of Duty: Black Ops 2 (Xbox 360) (PAL)
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision Blizzard
Erhältlich seit: 13. November 2012
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Spieler: 1-4; 2-4 (koop); 2-18 (online)
Features:
3D, DLC, Chat, Zuschauermodus, Bestenlisten

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.

          
Nach den überwältigenden Verkaufszahlen von Black Ops war Treyarch gut daran beraten einen Nachfolger zu dem 2011 veröffentlichten Hit zu bringen. Doch Call of Duty: Black Ops 2 geht in eine ganz andere Richtung, spielt teilweise fernab in der Zukunft und legt den Fokus nicht auf ein realistisches Kriegsszenario der Gegenwart, wie es Modern Warfare 3 tut. Wir haben uns für euch in die Zeitmaschine gesetzt und sagen euch, was ihr von „Blops 2“ erwarten könnt...

Zurück in die Zukunft
Call of Duty: Black Ops 2 spielt zwar hauptsächlich im Jahr 2025, zieht allerdings einen Story-Faden zum ersten Teil zwischen den Jahren 1986 bis 1989 während den letzten Jahren des kalten Krieges. In letzterer Timeline übernehmt ihr erneut die Rolle von Alex Mason. Die Rolle des Antagonisten übernimmt hierbei ein Mann namens Raul Menendez, ein Terrorist aus Nicaragua, der gleichzeitig der Kopf einer populistischen Bewegung mit dem Titel „Cordis Die“ ist, die als König aller Opfer ökönomischer Ungleichverteilungen gilt. Im Zukunftsstrang 2025 geht es um den Sohn von Alex Mason, David, der in einem neuen kalten Krieg zwischen China und den USA aktiv ist. Zu dieser Zeit wird Krieg von Robotern, Cyber-Warfare, unbemannten Fahrzeugen und  Gadgets beherrscht. Als Verbindungsbrücke zwischen den beiden Timelines steht der alt gewordene Frank Woods, den Alex Mason & Co zu ihrer Zeit aus den Fängen von Menendez befreite. Er erzählt David sozusagen die 1980er Missionen und nach jeder Geschichte, dürft ihr sie mit Alex selbst nachspielen. David befragt Woods dabei nach dem Aufenthaltsort von Menendez und tatsächlich besuchte er Woods...

Ethan Hunt meets Mr. Wayne
Call of Duty: Black Ops 2 nimmt sich selbst alles andere als ernst. Treyarch lässt wirklich kaum ein Klischée außen vor, hat man doch immerhin die erstmalige Gelegenheit Science-Fiction-Elemente in einen Kriegsshooter zu implementieren. Mit David dürft ihr in den 2025er-Missionen Gadgets aus bekannten Film-Franchises anwenden: Erst einmal Mission Impossible 4-like mit haftenden Handschuhen an Klippen entlangseilen und anschließend mit einem Batsuit zielgenau über mehrere Kilometer durch ein tropisches Gebiet fliegen - das macht Spaß.  Doch nicht nur wegen dieser Spielereien in der Kampagne wirkt Black Ops 2 so abwechslungsreich. Damit die alte CoD-Fanbrigade nicht enttäuscht wird von der Science-Fiction-Schiene,  hat man schließlich den alten Strang neu aufgegriffen und kann dort das klassische Szenario rund um Alex Mason spielen, wenngleich diese Missionen nur noch wenig mit strategischer Vorgehensweise aus dem ersten Teil prahlen und eher Action-lastig ausgelegt wurden.
 Autor:
Dominic Ruthardt
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-