PlayStation 3 » Tests » C » Crysis 3 (Xbox 360)

Crysis 3 (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Ganz nahe am Film
So dünn die Handlung auch sein mag, sie ist ausgezeichnet präsentiert. Die deutsche Vertonung der Dialoge ist vorbildlich und da ihr in den Optionen die Lautstärke der Dialoge separat anpassen könnt, lauft ihr auch nicht Gefahr, im Kampfeslärm einen Dialog zu verpassen. Ohnehin werden die wichtigsten Ereignisse in kurzen, meist actiongeladenen Zwischensequenzen erzählt, die richtig gut aussehen. Ein Meisterstück sind Psychos Gestik und Mimik. Er ist der NSC, den ihr im Spiel mit Abstand am Häufigsten seht und Crytek hat sich richtig Mühe gegeben, ihn wie einen echten Menschen wirken zu lassen. Crysis 3 ist bei Psychos Darstellung qualitativ ganz nahe am Film.

Extrem beeindruckend sind auch die Wassereffekte. Wir haben ungelogen in keinem Spiel jemals so realistisch wirkendes Wasser gesehen. Ob ihr durch ein tosendes Unwetter lauft, einen schmutzigen Tümpel durchtaucht oder die Spiegelungen in einem See betrachtet, das Wasser sieht unglaublich plastisch aus. Crysis 3 setzt hier neue Maßstäbe.

Etwas schwächer ist die Darstellung der Pflanzenwelt. Dass an vielen Stellen auftauchende hohe Gras wirkt leicht künstlich. Aber das ist verschmerzbar, zumal das Design der Feinde wieder sehr ansehnlich ist. Leider sieht man viele der Details nur, wenn man sich direkt vor einen gefallenen Gegner stellt und ihn sich mal genauer anschaut. Erwähnenswert sind auch die guten Visiereffekte. Es sammeln sich Tröpfchen und Schmutz auf dem Visier und wenn man im richtigen Winkel zu einer Lichtquelle steht, sieht man sogar richtig, dass man durch ein Visier schaut.

Ein neues Spielzeug für den Propheten

Spielerisch hält Crysis 3 sich eng an den Vorgänger. Prinzipiell muss Prophet in jeder Mission von A nach B. Um das zu schaffen stehen euch die verschiedenen Funktionen des Nanosuits, also ein Panzermodus, Tarnmodus und erhöhte Beweglichkeit, zur Verfügung und natürlich ein ansehnliches Arsenal an Waffen. Die Missionen sind stets linear aufgebaut, aber die Karten sind so groß, dass es meist keinen fest vorgegebenen Weg gibt. Wie ihr also das Ziel erreicht, ist eure Sache. Normalerweise habt ihr mindestens drei Möglichkeiten: Entweder ihr sucht die direkte Konfrontation, schaltet euren Nanosuit auf Panzermodus und putzt einfach alle Gegner weg. Oder ihr schleicht euch im Tarnmodus durch die Gegnerreihen, erledigt einige per Tarnkill und ignoriert den Rest.
 Autor:
Frank Ziegler
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.2