PlayStation 3 » Tests » E » EyePet - Move Edition

EyePet - Move Edition

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: EyePet - Move Edition
EyePet - Move Edition Boxart Name: EyePet - Move Edition (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 15. September 2010
Genre: Simulation - Virtual Pet
Spieler: 1
Features:
Move Unterstützung
Spätestens seit in den 90er Jahren das Tamagotchi einen regelrechten Hype um virtuelle Haustiere entfachte, sind diese nur schwer aus den Kinderzimmern dieser Welt weg zu denken. Über die Jahre gab es dann natürlich Weiterentwicklungen wie beispielsweise Nintendogs oder jetzt eben das EyePet. Letzteres richtet sich eindeutig an jüngere Kinder und ist in der ursprünglichen Version (ohne Move-Unterstützung) bereits vor einem Jahr erschienen. Mit Hilfe einer Kamera wurden die Bewegungen des Spielers erfasst und er konnte mit dem EyePet interagieren. An diesem Spielprinzip hat sich soweit nichts geändert. Neu ist nur, dass die Interaktion mit Hilfe des Move-Controllers wesentlich besser funktioniert als zuvor. 

Frisch aus dem Ei geschlüpft
Wenn ihr das Spiel startet, bekommt ihr zunächst sehr ausführlich erklärt wie ihr die Kamera aufstellen müsst und auf was ihr sonst noch so beim Spielen achten müsst. Sobald alle Vorkehrungen getroffen sind, bekommt ihr ein Ei überreicht, in dem sich euer EyePet befindet. Behutsam müsst ihr das Ei wärmen und sobald sich in seinem Inneren etwas regt, gilt es dem EyePet beim Schlüpfen zu helfen. Dazu genügt es von Außen auf das Ei zu klopfen. Das EyePet wird darauf reagieren und irgendwann schlüpfen.

Hat sich das kleine Tier dann irgendwann aus dem Ei befreit, könnt ihr sofort loslegen und mit ihm spielen. Dazu könnt ihr euren Move-Controller über den Bildschirm in verschiedene Spielsachen verwandeln wie beispielsweise ein Trampolin. Das funktioniert ausgesprochen gut und euer EyePet wird sich auch sofort mit dem neuen Spielzeug beschäftigen. Wenn ihr wollt, könnt ihr das kleine Tier auch einfach nur streicheln (mit euren Fingern oder mit dem Move-Controller) und es so in den Schlaf wiegen. Oder aber ihr neckt es ein wenig mit der leuchtenden Kugel des Move-Controllers, so dass es dieser nachjagt. Die Entwickler haben sich hier wirklich viel einfallen lassen und es dürfte Kindern großen Spaß bereiten mit dem kleinen Vieh dort auf dem Bildschirm zu interagieren.
 Autor:
Matthias Hellenthal
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
4.5