PlayStation 3 » Tests » F » F1 2010 (Xbox 360)

F1 2010 (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: F1 2010 (Xbox 360)
F1 2010 Boxart Name: F1 2010 (Xbox 360) (PAL)
Entwickler: Codemasters
Publisher: Codemasters
Erhältlich seit: 23. September 2010
Genre: Racer - Simulation
Spieler: 1
Features:
keine

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.


 
Lange mussten sich Fans der Formel 1 gedulden, um sich wieder selbst hinter das Steuer in der höchsten Rennserie der FIA zu setzen. Am 23. September diesen Jahres erschien nun die erste Formel 1-Simulation für beide HD-Konsolen - Xbox 360 und PlayStation 3. Während bisherige Formel 1-Titel ausschließlich in den Händen von Sony lagen, übernahm mit F1 2010 der britische Entwickler und Publisher Codemasters die Entwicklung. Codemasters konnte bereits in der Vergangenheit mit Rennspielen wie Colin McRae: DiRT 2 oder Race Driver: GRID überzeugen, umso gespannter konnte man auf deren erstes Spiel zur Königsklasse aller Rennserien sein.

Vom Neuling zur Legende
Als Neuling in der Formel 1 erregt ihr natürlich sofort die Aufmerksamkeit der Presse. In Form einer Pressekonferenz legt ihr euch ein Fahrerprofil an, mit dem ihr euch entweder für eine drei, fünf oder sieben Jahre lange Karriere, wie auch für ein schnelles Rennen oder Zeitfahren entscheiden könnt. Im Multiplayer könnt ihr gegen bis zu zwölf Gegenspieler antreten und in einem schnellen Einzelrennen (egal ob ohne Qualifikation oder bis zu einer ganzen Meisterschaft mit ausgiebigem Training) dürft ihr euch mit Kontrahenten aus der ganzen Welt messen. Wobei letzteres meist ein wenig Zeit erfordert bevor erst einmal genug Spieler für den passenden Event gefunden sind. Startet ihr eine Karriere, nehmt ihr in einem Cockpit von einem der drei Einsteigerteams Platz. Als zweiter Fahrer sind eure Ziele am Anfang noch recht niedrig angesetzt und so gibt sich die Teamleitung schon mit einer Platzierung im unteren Drittel zufrieden. Nach und nach entwickelt ihr in Trainingssessions euren Rennwagen weiter, steigert euer Ansehen im Formel 1-Zirkus und so werdet ihr im Erfolgsfall mit der Zeit auch Angebote von besseren Teams erhalten. Nun ist es eure Entscheidung, ob ihr eurem Team treu bleibt und euren Wagen weiterentwickelt, um irgendwann mit dem Team, das euch den Einstieg in die Formel 1 Welt ermöglichte, an die Spitze zu fahren. Oder aber ihr auf ein Angebot eines besseren Teams wartet, um euch im Cockpit eines Ferraris, Red Bull oder McLaren die Fahrerweltmeisterschaft zu holen.
Schnelle Entscheidungen
Das neueste Werk von Codemasters spielt sich angenehm abwechslungsreich. Neben der Karriere ist auch die Länge jedes Rennwochenendes individuell einstellbar. Seid ihr ehrgeizig genug, könnt ihr das komplette Programm eines Formel 1-Fahrers absolvieren oder aber gleich das Rennen beginnen. Für Abwechslung sorgt auch das viel gepriesene Wettersystem. So müsst ihr auf jeden Wetterumschwung schnell und korrekt reagieren, andernfalls ist eure Chance auf eine gute Platzierung verspielt. Jedoch findet man sich leider viel zu selten in einer Situation wieder, in der auf eine Wetterveränderung reagiert werden muss. Weiterhin ist auch das Fehlen eines Safety Cars ein Makel, der das Spiel um eine zusätzliche taktische Komponente beraubt.
 Autor:
Benjamin Groß
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.8