PlayStation 3 » Tests » M » Monkey Island: Special Edition Collection (360)

Monkey Island: Special Edition Collection (360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Monkey Island: Special Edition Collection (360)
Monkey Island: Special Edition Collection Boxart Name: Monkey Island: Special Edition Collection (360) (PAL)
Entwickler: LucasArts
Publisher: LucasArts
Erhältlich seit: 09. September 2011
Genre: Adventure
Spieler: 1
Features:
keine

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.
    
Monkey Island dürfte jedem Spieler mit Vorliebe für das klassische Adventure-Genre ein Begriff sein. Die mittlerweile fünfteilige Adventure-Reihe erfreut sich bereits seit dem Erscheinen des Erstlings im Jahr 1990 äußerster Beliebtheit. Vor zwei Jahren hat man sich entschieden, die ersten beiden Spiele der Reihe, The Secret of Monkey Island und Monkey Island 2: El Chuck’s Revenge neu aufzulegen und auf den Downloadservices der HD-Konsolen Xbox 360 und PlayStation 3 anzubieten. Fans von Spielen auf Discs sind jedoch bislang leider leer ausgegangen. Jetzt ist aber mit The Secret of Monkey Island Special Edition Collection eine Sammlung erschienen, die auch Download-Feinden und Spielern ohne Internet-Anbindung erlaubt, die Klassiker zu spielen. Wir haben uns die Sammlung einmal genauer angesehen und verraten euch, ob die Klassiker auch heute noch ihr Geld wert sind.
 
"Umfangreiche" Anleitung
Öffnet man die Monkey Island Special Edition Collection erstmals und wirft einen Blick auf die Bedienungsanleitung, wird man ernüchtert feststellen, dass LucasArts alles andere als großzügig bei der Gestaltung der Anleitung war. Statt lustiger Kommentare und einer umfassenden Einführung in das Spiel bietet die Anleitung genau eine Seite, auf der die Steuerung der beiden in der Sammlung enthaltenen Spiele erklärt wird, sowie eine Reihe von Seiten, die die Lizenzbedingungen und allgemeine Informationen zur Xbox 360 enthalten. Immerhin weiß aber das Cover-Design durchaus zu gefallen. Startet man die Collection, so wird man direkt vor die Wahl gestellt, ob man den ersten oder den zweiten Teil starten möchte. Da die Sammlung schlicht Xbox Live Arcade Versionen enthält – samt Original Achievements – ist das auch nicht weiter erstaunlich. Inhaltlich baut der zweite Teil selbstverständlich auf dem ersten auf, so dass es sich für Neulinge anbietet, zunächst den ersten Teil zu spielen. Beide Spiele wurden grafisch komplett überarbeitet und können wahlweise im neuen Look oder im klassischen Look gespielt werden.
http://xbox360.gaming-universe.de/screens/review_monkey_island_collection-bild1.jpg
Beleidigungsduelle in großer Spielwelt
In The Secret of Monkey Island begleitet man Guybrush Threepwood auf seinem Weg vom unscheinbaren und unerfahrenen Mann zum Vorzeigepirat. Man startet sein Abenteuer auf der Insel Melee Island und erkämpft sich den Respekt der dort anwesenden Piraten, indem man alle wichtigen Fähigkeiten eines Piraten erwirbt und unter Beweis stellt. Hat man sich schließlich als würdig erwiesen, wird ausgerechnet die Gouverneurin Elaine Marley vom legendären und der Legende nach längst verstorbenen Piraten LeChuck entführt. Also begibt sich Guybrush auf die Suche nach der sagenumwobenen Insel Monkey Island, die dem bösen LeChuck als Unterschlupf dient. Spielerisch ist The Secret of Monkey Island – genau wie auch sein Nachfolger ein ganz klassisches Point & Click Adventure. Der Mauszeiger aus dem Originalspiel wird hier allerdings durch den Analogstick des Xbox 360 Controllers und die Knöpfe A und B ersetzt.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-