PlayStation 3 » Tests » M » MotorStorm: Pacific Rift

MotorStorm: Pacific Rift

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: MotorStorm: Pacific Rift
MotorStorm: Pacific Rift Boxart Name: MotorStorm: Pacific Rift (PAL)
Entwickler: Evolution Studios
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 07. November 2008
Genre: Racer
Spieler: 1-4 Offline, 2-16 Online
Features:
keine
Gefährliche, schnelle Sprünge, halsbrecherische Unfälle und Geschwindigkeitsrausch – Offroad-Racer erfreuen sich in der letzten Zeit großer Beliebtheit. Auch MotorStorm hat seinen Teil dazu beigetragen. Als PS3-Releasetitel konnte es viele Fans gewinnen und ordentliche Kritiken abstauben. Vielleicht waren die Bewertungen auch deshalb so gut, weil kaum jemand die Leistung der PS3 abschätzen konnte. Möglicherweise auch deshalb, weil viele Spielemagazine noch mit Samthandschuhen testeten. Feststeht, dass Motorstorm mit langen Ladezeiten, wenigen Strecken und einer hakeligen Steuerung zu kämpfen hatte. Nun hat das Entwicklerteam von Evolution mit MotorStorm: Pacific Rift den zweiten Teil veröffentlicht und verspricht eine komplett neue und verbesserte Spielerfahrung. Ob der zweite Teil des Offroad-Racers konkurrenzfähig ist und der Genrethron erklommen werden kann? Erfahrt es in unserem Test!

Copy & Paste
Entgegen dem rhetorischen Mittel Klimax lassen wir die Bombe gleich zu Beginn platzen. Wäre ich ein fauler Schreiberling, könnte ich den Testbericht vom ersten Teil hier einfügen, minimale Änderungen vornehmen und fertig wäre der Test zu MotorStorm: Pacific Rift. Denn leider waren die Entwickler etwas zu vorsichtig und haben sich nicht getraut, das starre Konzept des Vorgängers zu verändern. Einige Kritikpunkte wurden zwar ausgemerzt, dennoch müssen sich Spieler mit alten Kinderkrankheiten rumschlagen. Konkurrenten wie Pure sind deshalb außerhalb jeglicher Reichweite.


 
Ein Element kommt selten allein
Während die Teilnehmer des MotorStorm-Festivals ihre Vehikel im ersten Teil noch über trockene und sandige Berglandschaften manövrieren mussten, verschlägt es die Fahrer nun auf eine Insel im pazifischen Ozean. Hier erwartet euch die pure, unberührte Natur, die sich in ihrer gesamten Vielfalt präsentiert. Die Strecken auf der idyllischen Insel sind in verschiedene Areale unterteilt, die sich an den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft orientieren. Die Feuerkurse führen euch durch ein gewaltiges Vulkangebiet. Bei den Wasserkursen geht es durch tropische Gebiete der Insel, während Luft und Erde für extreme Höhen, beziehungsweise Tiefen stehen. Die verschiedenen Elemente haben einen positiven Einfluss auf das Spiel, denn dadurch hat sich die Streckenanzahl von acht auf 16 verdoppeln können. Anfangs ist die Streckenauswahl noch beschränkt. Erst wenn ihr in den verschiedenen Rennen genügend Punkte gesammelt habt, werden neue Strecken verfügbar. Wenn euer Punktekonto reich gefüllt ist, stehen zudem neue Lackierungen, Fahrer und Fahrzeuge zur Verfügung. Auch hier ist der Umfang deutlich gestiegen. Neben Motorrädern, ATVs, Buggies und Geländewagen stehen auch Monstertrucks und LKWs zur Auswahl.
 Autor:
Joshua Hampf
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
6.6