PlayStation 3 » Tests » N » NBA2K12

NBA2K12

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: NBA2K12
NBA 2K12 Boxart Name: NBA2K12 (PAL)
Entwickler: Visual Concepts Entertainment
Publisher: 2K Sports
Erhältlich seit: 07. Oktober 2011
Genre: Sport - Basketball
Spieler: 1-4 Offline, 1-12 Online
Features:
Move-Support
Wir schreiben das Jahr 2011 und das ganze Videospiel-Sportgenre ist von EA Sports besetzt. Das ganze Genre? Nicht ganz, einige wenige Entwickler leisten erbitterten Widerstand. Im Bereich des Basketballs kämpft 2K mit seiner NBA2K-Serie gegen EA um die Krone. Doch dieses Jahr wird ihnen diese praktisch geschenkt, da durch Problematiken bei EA kein Gegner auf dem Schlachtfeld auftaucht. Sicherlich sehr gut für 2K, doch werden wir Spieler unter der leicht gewonnen Führerschaft leiden? Oder kann 2K seine hohe Qualität halten und genug neue Fans dazu gewinnen, dass niemand mehr ihren Platz an der Spitze in Frage stellt? Die Cheerleader tanzen, die Zuschauermenge tobt von der Tribüne, das Feuerwerk versprüht seinen Glanz und aus der Kabine tritt NBA2K12 für das Spiel seines Lebens.

Die Helden der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
Im letzten Jahr drehte es sich bei NBA2K11 alles um die NBA-Legende Michael „Air“ Jordan. In dem Vorgänger spieltet ihr die wichtigsten Highlights seiner Karriere oder durchlebte sie Schritt für Schritt vom Anfänger zum Sportgiganten. Doch „His Arines ist natürlich nicht die einzige historische Person der NBA. In NBA2K12s „NBA’s Greatest"-Modus wird die Zeit zurück auf die Highlights 15 verschiedener NBA-Legenden aus drei Epochen gedreht. Die 90er mit Michael Jorden, Scottie Pippen, die 80er mit Isiah Thomas, Kareem Abdul-Jabbar, die 70er mit Wilt Chamberlain, Oscar Robertson und viele weitere Stars zusammen mit ihrer kompletten Mannschaft und Trainer aus der jeweiligen Saison. Damit schnürt 2K ein Nostalgie-Paket der besonderen Art. Die Karriere aktueller Stars der NBA lässt sich mit dem „Create a Legend“ zu neuen Höhen führen oder ihr erstellt einfach euren eigenen Spieler im „My Player“-Modi für seinen Weg zur Spitze. In beiden Modi könnt ihr stetig euren Charakter verbessern, Geld für die Verbesserungen eures Stands in der Liga und im Team ausgeben oder einfach neue Schuhe kaufen. Euren eigenen kreierten Sporthelden gebt ihr bei Interviews und Presseveranstaltungen sogar eine eigene Persönlichkeit. Bei diesen Events solltet ihr jedoch nicht leichtfertig Antworten geben, da sie Konsequenzen für eure Karriere und euer Team haben. Als Neueinsteiger beginnt ihr diesmal, im Gegensatz zum Vorgänger, gleich bei den Profis und müsst eure Anfängerzeit nicht in einer Test-Liga verbringen. Es reicht ein Spiel, um eurer Karriere den nötigen Schub zu geben. Der „My Player“-Modus fordert viele Stunden um mit kleinen Schritten zur Elite aufzusteigen. Allerdings macht 2K einem den Trip sehr unterhaltsam und versucht eine Bindung zwischen euch und dem Spieler aufzubauen.
 Autor:
Björn Apel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-