PlayStation 3 » Tests » P » Pro Evolution Soccer 2010

Pro Evolution Soccer 2010

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Schöne Klänge
Über die stark verbesserte Optik auf dem Feld habe ich mich ja bereits ausgelassen. Auch die musikalische Untermalung bietet in diesem Jahr feine Tracks. Fast alle gängigen Genres sind hier vertreten und der ein oder andere Ohrwurm ist durchaus mit dabei. Die deutschen Kommentatoren kann man mögen - oder eben nicht. Ich finde nach wie vor, dass Wolff Fuß und Hansi Küpper einen ordentlichen Job machen. Natürlich gibt es immer wieder Situationen, in denen man sich über die merkwürdigen Aussagen der beiden Kommentatoren wundert, dennoch muss man die Kommentarlautstärke nicht zwangsläufig auf 0 drehen. Wer sich mit Wolff und Hansi gar nicht anfreunden kann, dem wird diese Möglichkeit aber natürlich geboten. Als etwas störend empfand ich die sehr lauten Geräusche, wenn ein Spieler gegen den Ball kickt. In den Soundoptionen lassen sich aber selbstverständlich auch die Soundeffekte auf eine angemessene Lautstärke regulieren.

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2010"-Screenshot
101 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2010"-Screenshot
185 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2010"-Screenshot
198 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2010"-Screenshot
158 KB

FAZIT
Pro Evolution Soccer 2010 ist besser als sein Vorgänger - zu alter Stärke hat die Reihe durch PES 2010 aber dennoch nicht zurückgefunden. Viele Änderungen und Verbesserungen sind nicht konsequent zu Ende geführt worden, was sich für nahezu alle Bereiche des Spiels sagen lässt. So gibt es optisch durchaus große Fortschritte beim Spielerdesign, den Details im Stadion und auf dem Platz. Auch die Animationen wirken flüssiger, bieten aber eben auch noch deutlich Luft nach oben. Gerade beim Spurten erscheinen die Bewegungsabläufe zu steif und kantig. Einige Gameplay-Elemente wurden im Vergleich zum Vorgänger ebenfalls erweitert und verbessert, doch die neue „360-Grad-Steuerung“ bietet nach wie vor zu wenig Freiheiten und keine „schienenlosen“ Bewegungsabläufe. Der Become A Legend-Modus ist eine nette Beigabe, verdeutlicht aber auch die klaren Schwächen der Mitspieler-KI. Zu oft ist deren Raum- und Passverständnis nicht nachvollziehbar, was letztlich dazu führt, dass ihr große Probleme haben werdet EUER Spiel umsetzen zu können. Pro Evolution Soccer 2010 ist ein weiterer Schritt, um nach den enttäuschenden Vorgängern auf die Erfolgsspur zurückzufinden. Um im nächsten Jahr aber nicht noch mehr Fans an die erstärkte Konkurrenz zu verlieren, braucht es aber definitiv größere Schritte bei PES 2011.

Daher für Einzelspieler ordentlich bis gut und im Mehrspielermodus gut.
 Autor:
Joshua Hampf
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.1