PlayStation 3 » Tests » R » Rainbow Six Vegas

Rainbow Six Vegas

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Spielzeug 
Neben Schalldämpfern und Zielrohren ist wohl die Snake-Cam der wichtigste Begleiter des gut ausgestatteten Antiterrorismus-Experten. Auch wenn die Steuerung mit den Sixaxis-Sensoren etwas unglücklich gewählt wurde, sieht man auch hier den guten Willen dieses Feature der PS3 am Leben zu halten. Die einfache Steuerung der Cam per Stick wäre zwar wesentlich präziser und intuitiver ausgefallen, aber nach einer kurzen Eingewöhnung kann man die Cam auch mit den Sensoren gut bewegen. Mit diesem speziellen Instrument kann man unter Türen durchspähen, um festzustellen wieviele Gegner im nächsten Raum warten und welche Position oder welchen Schutz sie haben,. Das bedeutet einen gewaltigen taktischen Vorteil. - Wer sich die Snake-Cam richtig zu nutze macht, kann damit einiges an vergossenem Blut sparen. Auch der Schalldämpfer stellt sich als sehr nützlich heraus, wenn man unentdeckt im Erdgeschoss einen Gegner ausschalten muss und im Obergeschoss genug Terroristen warten, um einen mit Blei volllzupumpen.
 
Online-Geruilla
Wer den Offline-Modus mochte und Spaß an den Kämpfen mit der künstlichen Taktik seiner Gegner hatte, wird den Online-Modus lieben. Erst hier kommt der Charakter des Spiels richtig durch und der Häuserkampf wird richtig interessant. Die Taktik von echten Menschen ist durch vielfältigere Taktiken und Techniken immer noch deutlich abwechslungsreicher, jedoch auch fehlerhafter, was eine gute Mischung aus Erfolg und Enttäuschung garantiert. Ein menschlicher Kontrahent ist einfach weniger vorhersehbar, dadurch kann die Spannung auf einem sehr hohen Level gehalten werden. Zwar sind bei der PS3 Version nur 14 im Vergleich zu 16 Spielern bei der Xbox 360 in das Onlinegeschehen eingebunden, was jedoch nicht weiter auffällt, da auch so die Straßen gut gefüllt sind und an jeder Ecke der Tod lauern kann.
Auch Splitscreen ist an vielen Stellen möglich und stellt eine spaßige Abwechslung zum einsamen Kampf dar. Was auf der Xbox 360 noch als Extra-Content zur Verfügung stand, können die PS3-Besitzer zu großen Teilen bereits in das Spiel integriert genießen. Weiter fällt positiv auf, dass die etwas angestaubt klingenden Spielmodi immer noch eine Menge Spaß machen. Da es einfach etwas anderes ist, einen Gegenstand per Taktik und nicht durch pure Schießwütigkeit zu beschützen oder zu erobern. Taktik ist auch an dieser Stelle einfach alles, was den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmacht. Ein weiteres hilfreiches Feature im Onlinekampft stellt die Unterstützung des Mikrofons dar, da so eine bessere Kommunikation und Planung ermöglicht werden. Vor allem wer des Englischen mächtig ist, sollte sich gut durchschlagen können.
 Autor:
Robin Hellmann
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.1