PlayStation 3 » Tests » R » Rayman Origins

Rayman Origins

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
...und es gibt noch mehr zu sehen...
Optisch ist das neue Rayman-Spiel ein wahrer Augenschmauß. Die Animationen sind sehr schön gelungen und überzeugen mit Liebe zum Detail. Dies merkt man vor allem dann, wenn die verschiedenen Figuren auf ihre Umwelt reagieren. So knallt euer dicker Begleiter mit comichaft-schmerzverzerrtem Gesicht mal gegen eine Wand oder der ein oder andere Gegner legt ein grimmiges Lächeln auf, wenn er euch erblickt. Auch die künstlerische Gestaltung der Level ist beeindruckend. So ist in der Welt von Rayman immer etwas los: Während euch in der einen Welt ein Schwarm hungriger Piranhas ans Leder will, warten andernorts kleine Teufelchen auf heißen Bratpfannen auf euch, um Rayman aufzuspießen.  Leider ist das Characterdesign der Helden im Vergleich dazu recht schwach auf der Brust. Bei einem Spiel, das so großen Wert auf seinen Koop-Modus legt, kann man eigentlich mehr erwarten.
http://playstation3.gaming-universe.de/screens/test_rayman_origins03.jpg
Sehr schön gelungen ist auch die Sounduntermalung des Spiels. Wenn ihr mehrere Leuchtkäfer hintereinander einsammelt, wird dies akustisch durch eine Tonleiter auf einem Xylophon vertont. Die im Hintergrund gespielten Melodien sind immer an die jeweilige Welt und Stimmung angepasst und wirken dabei nie aufdringlich. Ein packender Ohrwurm ist allerdings auch nicht dabei. Eine "echte" Sprachausgabe gibt es keine, dafür aber eine Fantasy-Sprache, die gut zur comichaften Gestaltung des Spiels passt. 
 
...und das mit bis zu vier Spielern!
Ein besonderes Highlight, das Rayman Origins von vielen anderen Jump ´n´ Runs abhebt, ist der äußerst gelungene Mehrspieler-Modus. Mit bis zu vier Spielern könnt ihr in die bunte Cartoonwelt eintauchen und jede Menge Spaß haben.

Der Einstieg ist dabei vollkommen unkompliziert und eure Freunde können sich mit einem Knopfdruck in das Spielgeschehen ein- und wieder ausklinken. Zwar wird es dann auch ein wenig hektisch und unübersichtlich auf dem Bildschirm, aber das kann auch sehr lustig sein. Viel verheerender ist es da, dass man dem Spiel keinen Online-Modus spendiert hat. Es ist zwar richtig, dass gemeinsame Erlebnis vor einem Bildschirm mit echten Freunden mehr Spaß macht, aber andererseits braucht ihr dafür auch vier Controller. So hat eben jede Art des Mehrspieler-Daseins seine Vor- und Nachteile. Insgesamt wäre es noch wünschenswert gewesen, wenn man die Level etwas mehr an die unterschiedliche Spieleranzahl angepasst hätte, so wie man es bei LittleBigPlanet getan hat. Einfach ein paar Abschnitte einbauen, die einen alternativen Weg darstellen oder besondere Schätze beherbergen, dabei aber nur mit zwei und mehr Spielern zu bewältigen sind.
 Autor:
Matthias Hellenthal
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.1