PlayStation 3 » Tests » S » Saints Row: The Third (Xbox 360)

Saints Row: The Third (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Saints Row: The Third (Xbox 360)
Saints Row: The Third Boxart Name: Saints Row: The Third (Xbox 360) (PAL)
Entwickler: Volition
Publisher: THQ
Erhältlich seit: 18. November 2011
Genre: Action
Spieler: 1-2 (online)
Features:
keine

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.

Erfolg zieht immer eine Spur von Nachahmern mit sich. Rockstar kann diese Aussage bezeugen, als der große Erfolg von GTA3 das Sandbox-Genre explodieren ließ. Über Jahre hinweg haben andere Hersteller versucht ihren Titel gegen GTA ins Rennen zu schicken oder Genrefans eine Alternative zu bieten. Mit dem Release der Xbox 360 im Jahre 2006 versuchte THQ noch vor Rockstar die Sandbox-Gemeinde auf ihre Seite zu ziehen und veröffentlichte den ersten Teil von Saints Row. Dank des großen Erfolges ließ THQ 2008 seinen Nachfolger sogar direkt gegen GTA4 antreten. Saints Row konnte jedoch nie wirklich den Erfolg oder die Qualität von GTA toppen, gewann mit der Zeit allerdings den Ruf spaßiger und verrückter als das Vorbild zu sein. Mit diesem neu gewonnenen Ruhm startet Saints Row mit einer großen Fangemeinde im Rücken in die dritte Runde. Die Erwartungen sind hoch, die Krone in greifbarer Nähe und einzig THQ muss beweisen, dass das Spiel seine adligen Verpflichtungen erfüllen kann.
Stillwater sucht den Superstar
Die Stadt Stilwater ist Geburtsort eines neuen internationalen Stars: der Saints Row Gang. Nachdem die Verbrecherorganisation des namenlosen Bosses (dem Spieler) die ganze Stadt und den Medienriesen Ultor Corporation unter ihre Kontrolle gebracht hatte, haben sie auch die Herzen vieler Fans erobert. Saints Row Shops, Energiedrinks, Merchandising, ein Hollywood-Film in Planung und vieles mehr wuchsen praktisch über Nacht aus dem Boden. Trotzdem verliert die Gang nicht den Spaß daran, die örtliche Bank auszurauben. Auch wenn die Autogrammjäger etwas nerven. Doch dieser Einsatz verläuft überraschenderweise wenig erfolgreich, wodurch der Boss, Johnny Gat und Shaundi zuerst in die Hand der Polizei und schließlich in Phillipe Lorens gelangen. Dieser ist der Anführer eines internationalen Verbrechersyndikats, originell Syndicate genannt, und fordert nicht weniger als die Kooperation der Saints Row plus zwei Drittel von Stillwater. Da Kapitulation nicht im Wortschatz der Saints Row auftaucht, bricht ein Kampf im fliegenden Jet des Syndikatchefs aus. Halsbrecherisch können der Boss und Shaundi aus dem Flugzeug per Fallschirmsprung entkommen, während Johnny Gat sich für das Team opfert. Mit Rachegelüsten landen sie auf der unbekannten Inselmetropole Steelport, welche von drei Gruppen des Syndikats kontrolliert wird. Weltbekannt, aber hinter feindlichen Linien, starten die Saints Row die Übernahme der Stadt. Das Syndicate soll für den Tod von Johnny Gat bezahlen, dafür wird die Gang mehr nehmen als nur deren Leben.
 Autor:
Björn Apel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.5