PlayStation 3 » Tests » S » Sonic the Hedgehog 4: Episode 2 (Xbox 360)

Sonic the Hedgehog 4: Episode 2 (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Sonic the Hedgehog 4: Episode 2 (Xbox 360)
PlayStation Network - Sonic the Hedgehog 4 - Episode II Boxart Name: Sonic the Hedgehog 4: Episode 2 (Xbox 360) (PAL)
Entwickler: Sega Sonic Team
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 16. Mai 2012
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: 1-2
Features:
Bonus-Level wenn Episode 1 vorhanden

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.

        
Sonic-Fans stellen wohl die komplizierteste Gruppe an Fans dar, die es derzeit gibt. Egal was Sega tut, immer ist jemand unzufrieden. Gleichzeitig sind selbst bei den größten Unfällen der Reihe (Sonic the Hedgehog 2006) eine Menge Spieler glücklich und wünschen sich mehr davon. Umso schwieriger fällt es Sega, eine definitive Richtung für das Firmen-Maskottchen zu finden. Fans des klassischen Sonics aus der Ära des Mega Drives sind dabei sicherlich am schwierigsten glücklich zu machen. Bevor zum zwanzigsten Geburtstag in Sonic Generations der klassische Sonic sein Comeback feierte, hat Sega vor zwei Jahren bereits mit Sonic the Hedgehog 4: Episode 1 einen Versuch gestartet, die alten Fans zurück zu gewinnen. Das Spiel war allerdings leider alles andere als ausgereift und so hat Sega sich für die zweite Episode reichlich Zeit gelassen. Wir haben uns nun Sonic the Hedgehog 4: Episode 2 einmal genauer angeschaut und verraten euch, ob Sega aus den Fehlern gelernt hat.
http://xbox360.gaming-universe.de/screens/review_sonic_4_episode_2-bild1.jpg
Rundum verbessertes Spieldesign
Spielt man Sonic the Hedgehog 4: Episode 2 erstmals, so fällt gleich auf, dass das Spielsystem grundlegend überarbeitet wurde. Die Steuerung ist wesentlich angenehmer und die Physik erlaubt keine Verrücktheiten wie an der Decke stehen bleiben mehr. Auch die Spielgeschwindigkeit wurde angenehm erhöht. Spieler, die Episode 1 nicht verzeihen können, dass Sonic langsamer wird, wenn er rollt, werden aber auch mit Episode 2 nicht glücklich werden. Allerdings ist hierzu anzumerken, dass dieses Element durchaus sinnvoll erscheint, da Sonic eingerollt gegen gegnerische Angriffe geschützt ist. Auch die Homing Attack, die Sonic erlaubt, Gegner automatisch anzugreifen ist weiterhin mit von der Partie. Neu hingegen ist ein Koop-Feature. Sonic ist nämlich nicht mehr allein unterwegs, sondern wird von Tails begleitet - ganz wie in Sonic the Hedgehog 2.
 
Kooperation sowohl alleine als auch zu zweit
Tails ist allerdings nicht nur schmückendes Beiwerk. Mit Tails kann man per Druck auf den X-Knopf interagieren und eine Teamaktion ausführen. In der Luft lässt man sich auf die Weise von Tails durch die Gegend fliegen, unter Wasser kann man so sehr bequem durch das Wasser schwimmen und schließlich, wenn man sich einfach auf sicherem Boden befindet, kann man eine starke Kugelattacke mit Tails gemeinsam ausführen. Die Interaktionsmöglichkeiten sind natürlich nur eine Kleinigkeit, sind aber sehr gut umgesetzt und sorgen für Abwechslung im Leveldesign. Alle Mechaniken im Spiel funktionieren gut und so gibt es an der Spielmechanik nichts auszusetzen. Wer übrigens nicht alleine spielen möchte, kann auch mit einem zweiten Spieler zusammen spielen, dann werden die Teamaktionen von beiden Spielern zusammen ausgeführt.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-