PlayStation 3 » Tests » V » Valkyria Chronicles

Valkyria Chronicles

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Valkyria Chronicles
Valkyria Chronicles Boxart Name: Valkyria Chronicles (PAL)
Entwickler: Sega
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 30. Oktober 2008
Genre: Rollenspiel - Taktik
Spieler: 1
Features:

"Valkyria, Valkyria
Möge die Blutlinie auf ewig leben
Valkyria, Valkyria
Segne und beschütze unser fruchtbares Land"
 
Seit Jahren dümpelt das Genre der JRPGs vor sich hin ohne große Neuerungen zu bieten. Hier und da ein neues Kampfsystem - mehr ist aber auch bei so prominenten Namen wie Final Fantasy nicht drin. Japanischen Strategie-RPGs (kurz: SRPG) ergeht es auf den ersten Blick sogar noch schlimmer. Abgesehen vom Setting ist der Spielablauf in diesem Genre beinahe identisch. Die Macher des Dreamcast- und GameCube-Klassikers "Skies of Arcadia" wollten sich mit dieser Situation nicht mehr zufrieden geben und haben ein spannendes Experiment gewagt: Was passiert, wenn man die Action-Elemente eines Skies of Arcadia mit dem ansonsten eher trägen Gameplay eines SRPG mischt? Die Antwort liegt uns in Form von Valkyria Chronicles vor - einem Spiel, das sein Genre für immer verändert hat. 
 
Die Legende der Walküre
Der Schauplatz unserer Geschichte ist ein vom Krieg erschüttertes, fiktives Europa in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Das Imperium und die Föderation haben den Großteil des Kontinents untereinander aufgeteilt und streben nun die Alleinherrschaft an. Gallia, ein kleiner neutraler Staat, befindet sich zwischen den Fronten und wird nun von den Truppen des Imperiums bedroht. Einer kleinen Einheit unter der Führung von Leutnant Welkin Gunther gelingt es, die scheinbar überlegenen Truppen des Feindes zurück zu schlagen und ihr Heimatland zu verteidigen. Doch so leicht gibt das mächtige Imperium nicht auf, zumal sie die Kraft einer legendären Waffe auf ihrer Seite haben: Eine mächtige Walküre.
 
http://playstation3.gaming-universe.de/screens/test_valkyria_chronicles_02.jpg
 
Die Geschichte von Valkyria Chronicles wird mit Hilfe eines Buches erzählt, dessen Kapitel die verschiedenen Level des Spiels darstellen. In wunderschönen Animesequenzen lernt ihr so die verschiedenen Figuren kennen und lieben. Zwar verzichtet man dabei nicht vollständig auf bekannte Klischees, dennoch versucht man diese so gering wie möglich zu halten. Dies wird besonders deutlich, wenn man sich die Einheit, Squad 7, einmal näher betrachtet. Diesmal sind es (zumindest hauptsächlich) keine Teenager, die die Welt retten. Auch auf kunterbunte Haarfarben muss man komplett verzichten. Nichts da mit knallig violetten oder grünen Haaren. All dies lässt die Geschichte automatisch ernster wirken, auch wenn sie den typischen Animekitsch nie ganz ablegt.
 
Auf in den Kampf!
Schlachten bestehen in Valkyria Chronicles stets aus zwei Phasen: Einmal aus der Planungsphase, in der ihr eure Einheiten auf dem Schlachtfeld möglichst sinnvoll aufstellt und dann aus der eigentlichen Kampfphase.  Während die Planung sich nicht sonderlich von bekannten Strategie-RPGs abhebt, sind es vor allem die Kämpfe, die das Genre von Grund auf verändern. Vorbei sind die Zeiten in der ihr eine Einheit auswählt, ihr den Befehl zum Angriff erteilt und dann zum Zuschauen verdammt seid. Wählt ihr nämlich eine Figur auf dem Schlachtfeld aus, findet ihr euch plötzlich in einem Action-RPG wieder. Ihr könnt mit eurem ausgewählten Soldaten ganz normal und frei auf dem Schlachtfeld umher laufen - zumindest solange bis ihr eine bestimmte Zahl an Bewegungspunkten verbraucht habt. Trefft ihr einen Gegner, könnt ihr in den Zielmodus wechseln und habt je nach Einheit unterschiedliche Angriffe zur Verfügung.
 Autor:
Matthias Hellenthal
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.5