PlayStation 3 » Tests » V » Virtua Fighter 5

Virtua Fighter 5

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Virtua Fighter 5
Virtua Fighter 5 Boxart Name: Virtua Fighter 5 (PAL)
Entwickler: Sega
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 23. März 2007
Genre: Beat 'em Up
Spieler: 1-2
Features:
16:9, 1080p, Dolby Digital 5.1
Mit Virtua Fighter 5 schickt Sega das erste Beat'em Up auf die PS3. Was für eine Nintendo Konsole ein Soul Calibur 2 ist und für die Xbox 360 ein Teil der Dead or Alive Serie, ist ohne Zweifel Virtua Fighter für die PS3. Auch wenn Virtua Figher 5 im Herbst für die Xbox 360 angekündigt ist und somit nicht mehr exklusiv für die PS3 erscheint. Stellt sich nichtsdestotrotz die Frage: "Ist Sega ein guter Launchtitel gelungen oder nicht?"
Wenn das Spiel in die PS3 eigelegt wird, hat man die Möglichkeit Spieldaten von der BlueRay auf die Konsole zu speichern, um die Ladezeiten zu verkürzen: MACHT DAS! Seit euch sicher, ihr spart damit eine Menge Zeit und Nerven...

Work hard, go Pro!
Die Kämpfer in Virtua Fighter 5 bieten wahrscheinlich die umfangreichste Palette von Moves, die je in einem Beat'em Up vorgekommen sind. Ohne vorherige Trainingsstunden versinkt man so gleich zu Beginn im totalen Chaos und verliert schnell die Lust am spielen. Da hilft also nichts: Auf in den Trainingsring! 
Der Trainings-Modus ist im Grunde gelungen. - Jedoch habe ich schon einiges an Erfahrung mit Beat‘em Ups sammeln können und habe es somit leichter, mich wieder in die Materie einzufinden. Einsteiger könnten sich wohl etwas schwerer tun, die ganzen verschiedenen Manöver zu erlernen und sich die Tastenkombinationen zu merken. Noch dazu kommt, dass jeder Charakter seinen eigenen Kampfstil bietet und sich dadurch auch anders steuert . Aber wie heißt es so schön: Ohne Fleiß, kein Preis! Und mit ein wenig Übung sollte das schon klappen.

Um einen Überblick über das breite Spektrum an unterschiedlichen Attacken eures jeweiligen Recken zu verschaffen, empfiehlt sich ein Besuch im Dojo, in dem ihr in einem Trainingsprogramm die Manöver beigebracht bekommt. Selbst mit dem nötigen Wissen ist ein Training aufschlussreich und lädt zum Verweilen ein: Die immense Zahl an Möglichkeiten als auch die unterschiedlichen Themen und Stile lassen einen Bauklötze staunen und es sollte aufgepasst werden, dass man nicht schon beim bloßen probieren im Spiel versinkt.
 Autor:
Michael Zmuda
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.7