PlayStation 3 » Tests » W » WRC 4 - World Rally Championship (Xbox 360)

WRC 4 - World Rally Championship (Xbox 360)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: WRC 4 - World Rally Championship (Xbox 360)
WRC 4 - World Rally Championship Boxart Name: WRC 4 - World Rally Championship (Xbox 360) (PAL)
Entwickler: MileStone
Publisher: BigBen Interactive
Erhältlich seit: 25. Oktober 2013
Genre: Racer - Rallye
Spieler: 1-4 (lokal; online)
Features:
Force Feedback Wheel

Dieser Test basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.
           
Seit 2010 werkelt das italienische Entwicklerstudio MileStone nun an der wiederbelebten WRC-Videospielserie, die vor allem mit der offiziellen Lizenz einen Vorteil gegenüber der Rallye-Konkurrenz hat. Die jährlichen Updates fordern den Entwicklern allerdings ständige Updates ab, die einen erneuten Kauf rechtfertigen. Welche das dieses Jahr sind und wieso man als Rallye-Fan mindestens einen Blick riskieren sollte, erfahrt ihr in unserem Kurztest.

Üblicher Ablauf
Rallye-Simulationen gibt es nun schon seit vielen Konsolengenerationen und doch teilen sie einen typischen Ablauf: Die Karriere läuft immer nach den gleichen Mustern ab und bietet pro Spielsession wenig Abwechslung. Dies liegt nun nicht am Spieldesign, sondern am Realismus der Sportart. In mehreren Rennsitzungen fahrt ihr an dem gleichen Ort mehrmals am Tag und wiederholt dabei die Strecken zu unterschiedlichen Tageszeiten und Richtungen. Anfangs gaukelt einem die vorgetäuschte Varianz Abwechslung vor, doch mit der Zeit merkt ihr schnell, dass ihr ständig auf den gleichen Streckenabschnitten unterwegs seid. Wer also ein Liebhaber von Abwechslung in Rennspielen ist, der sollte einen großen Bogen um Rallye-Simulationen machen. Doch MileStone muss man eines lassen: Sie haben es durch das sehr gute Lighting der unterschiedlichen Tageszeiten geschafft ein jeweils einzigartiges Ambiente zu schaffen, das zusammen mit den lebendig gestalteten Strecken dem monotonen Aspekt entgegenwirkt. Windräder drehen sich, Züge fahren parallel auf Schienen und die Zuschauer wirken lebendig, sodass es sehr viel Laune macht die Gegend etwas zu erkunden, während ihr über die Off-Road-Pisten brettert.
 Autor:
Dominic Ruthardt
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-