PlayStation 3 » Vorschau » C » Call of Duty: Ghosts - Mehrspieler-Modus-Hands-On

Call of Duty: Ghosts - Mehrspieler-Modus-Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Call of Duty: Ghosts - Mehrspieler-Modus-Hands-On
Call of Duty: Ghosts Boxart Name: Call of Duty: Ghosts - Mehrspieler-Modus-Hands-On
Entwickler: Infinity Ward
Publisher: Activision Blizzard
Erhältlich seit: 05. November 2013
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Spieler: 1-16
Features:
neue Spielmodi, Waffen und Taktiken
Kaum ein Spiel hat diese Konsolengeneration so geprägt, wie Call of Duty: Modern Warfare. Doch seit dessen Release sind mittlerweile einige Jahre ins Land gezogen und die Konkurrenz hat mit großen Schritten aufgeholt. Battlefield bietet riesige, dynamische Schlachtfelder und Respawn Entertainments Titanen werfen bereits jetzt einen bedrohlichen Schatten auf das FPS-Genre. Fest steht:  Neue Ideen müssen her, um die erarbeitete Spitzenposition zu verteidigen. Ghosts soll beweisen, dass Infinity Ward noch immer für Innovationen im Genre steht. Wir haben ganze 40 Minuten lange alle neuen Spielmodi getestet und erlauben uns ein erstes Urteil über das Call of Duty der nächste Generation.

Das ist Next Gen-Grafik?
Wer sich eine neue Konsole kauft, erwartet wohl schon zu Beginn des Lebenszyklus, dass die Spiele einen technischen Sprung zeigen. Wer vor den Freunden angeben will, sollte aber ein anderes Spiel, als das neue CoD in die Konsole legen. Die von uns gespielte PC-Version, welche mit einem Xbox One-Controller verknüpft war, sah zwar deutlich schöner aus, als etwa Black Ops 2. Im Vergleich zu Titeln wie Ryse: Son of Rome oder InFamous: Second Son werden die Ursprünge der Grafikengine aber doch recht deutlich. Immerhin läuft das Spiel wieder herrlich flüssig bei 60 FPS und die Waffenmodelle sehen toll aus. Besonders überrascht hat uns der überarbeitete Sound, der die blitzschnellen Gefechte antreibt. Je nach eurer aktuellen Position klingen die Schüsse anders. Besonders stolz ist man außerdem auf den neuen Halleffekt. Wirft man beispielsweise eine Granate, kann diese dafür sorgen, das um euch herum Glasscheiben brechen und ihr dies entsprechend hört. Ein gelungener Effekt, der das Spielgefühl bereichert!


Neue Möglichkeiten...

Wie sagt man so schön? "If it ain´t broke, don´t fix it!" Diesem Leitmotiv ist wohl auch Infinity Ward gefolgt. Call of Duty: Ghosts bietet das gewohnt-rasante Gameplay der Reihe mit einem überarbeiteten Waffenarsenal und einer Handvoll neuer Spielmodi, auf die wir später eingehen. Die größte-, aber vergleichsweise kleine, Veränderung am Balancing des Spiel sind neue Möglichkeiten der Bewegung.

Wer diesmal um die Ecke schauen möchte, um unachtsamen Feinden einen Kopfschuss zu verpassen, kann dies dank des neuen Peaking-Systems noch leichter tun. Alles was ihr tun müsst ist eure Waffe an die Ecke der Wand zu halten. Das Spiel erledigt dann den Rest. In der Vergangenheit wurde außerdem der Spielfluss immer wieder unterbrochen, wenn man kleinere Hindernisse überwand. In Ghosts soll euer Soldat quasi kein Momentum beim Klettern verlieren. Eine deutliche Verbesserung. Das wohl wichtigste neue Feature ist allerdings der Slide. Wer im Sprint den B-Knopf gedrückt hält, kann auf den Knien unter dem gegnerischen Feuer hindurch rutschen. All diese neuen Features haben sich unserem ersten Eindruck nach gut in das hektische Gameplay der Reihe eingefügt. Wir haben allerdings noch leichte Zweifel, ob Pro-Gamer Techniken wie das Peaking nicht inflationär ausnutzen können. Immerhin hatte die Call of Duty-Serie schon früher Probleme die richtige Balance zwischen Perks und Waffen zu finden. Die Vollversion wird zeigen, wie gut das System aufeinander abgestimmt wurde.
 Autor:
Robert Stotzem
Vorschau
Zur Call of Duty: Ghosts Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-