PlayStation 3 » Vorschau » I » Injustice: Götter unter uns - Preview

Injustice: Götter unter uns - Preview

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Injustice: Götter unter uns - Preview
Injustice: Götter unter uns Boxart Name: Injustice: Götter unter uns - Preview
Entwickler: NetherRealm Studios
Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment
Erhältlich seit: 19. April 2013
Genre: Beat 'em Up
Spieler:
Features:

Injustice: Götter unter uns sieht auf den ersten Blick aus wie Mortal Kombat im DC-Gewand. Dieser weit verbreitete erste Eindruck kommt nicht von ungefähr, denn beide Spiele wurden von den NetherRealm Studios entwickelt. Doch neben einigen optischen Gemeinsamkeiten, sind es vor allem die Feinheiten, welche Injustice schon jetzt zu einem Kandidaten für ein gelungenes Beat 'em Up machen.Wir haben uns den Titel auf der gamescom genauer angeschaut und unsere Eindrücke in dieser Vorschau festgehalten. 

Mortal Kombat im DC-Gewand?
"Uns war es wichtig, dass wir die bekannten DC-Charaktere selbst interpretieren dürfen." Mit dieser Aussage  begann die Präsentation und machte von Beginn an deutlich, dass den Entwicklern ihr neustes Projekt sehr ans Herz gewachsen ist. Dies äußerte sich auch im Design der Helden-Riege, die allesamt modern und robust daherkommen und sofort zu gefallen wissen. Der Stil weiß also durchaus zu gefallen - Fans von Gore-Effekten oder übertriebenen Blutorgien werden allerdings enttäuscht sein, denn diese Effekte sucht man bei Injustice: Götter unter uns, im Vergleich zur Mortal Kombat-Reihe, vergeblich. Auf der gamescom mussten wir uns übrigens mit Batman, Nightwing, Cyborg und Flash begnügen, die sich allerdings sehr gut eigneten, um die unterschiedlichen Taktiken und Kampfstile vorzuführen. Dennoch freuen wir uns darauf alle der mehr als zwanzig spielbaren Charaktere in der fertigen Version anschauen zu dürfen. 

Die beiden Stages Metropolis und Batcave überzeugten mit einer hohen Interaktivität, die von den oben genannten Helden auf verschiedene Arten ausgenutzt werden konnte. Ist man als Spieler beispielweise in einer Ecke an ein Autowrack gedrängt, gibt es je nach ausgewählter Figur andere Möglichkeiten sich zu befreien. Der flinke Artist Nightwing nutzt das Altmetall beispielsweise als Sprungbrett und gelangt so hinter den Gegner. Ein Muskelprotz wie Superman hingegen stemmt das Hindernis und wirft es in Richtung des Kontrahenten. In diesen Details kann man bereits die Nähe zu den Comics erkennen, die sich noch an vielen anderen Stellen des Spiels, wie etwa den Movesets, zeigt. Doch nicht nur in solchen Situationen kann man sich die Stage zu Nutze machen. In der Batcave steht natürlich auch Batmans fahrbarer Untersatz, der per Knopfdruck aus dem Hintergrund Geschosse ins Kampfgeschehen feuert. Zusätzlich zerfällt die Stage immer mehr, je länger der Kampf andauert. Besonders viel Zerstörung richten solche Angriffe an, die Feinde durch Wände und Ähnliches schlagen. So geht das Duell auf einer anderen Ebene weiter, die jeweils weitere interaktive Elemente offenbart.
 Autor:
Robert Stotzem
Vorschau
Zur Injustice: Götter unter uns Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-