PlayStation 3 » Vorschau » S » Sonic the Hedgehog

Sonic the Hedgehog

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Sonic the Hedgehog
Sonic the Hedgehog Boxart Name: Sonic the Hedgehog
Entwickler: Sega
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 23. März 2007
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: TBA
Features:
TBA
Mittlerweile ist es schon einige Jahre her, seitdem Sonic seine ersten Gehversuche machte. Genauer gesagt feierte er im Jahre 1991 sein Debüt auf der 16-Bit Konsole Mega Drive und löste den damaligen Alex Kidd als quasi Sega-Maskottchen ab. Doch nach den Erfolgen der Serie stand auch schon der Übergang von 2D in eine dreidimensionale Ebene vor der Tür. Und genau diesen Übergang vollbrachte unser Igel mit Schallgeschwindigkeit nicht ganz makellos. Das große Problem lag hierbei an der Kamera, die implementiert wurde - diese kostete den Spielern nicht nur den letzten Nerv, sondern raubte auch jegliche Motivation. Wie das mit Sonics neustem Next Gen-Abenteuer aussieht? Wir konnten den Titel anspielen und präsentieren euch einen ersten Hands on-Bericht!
 
Sonic the Hedgehog
Einmal mehr nimmt Dr. Eggman die Rolle des Bösewichts ein, der mal wieder nichts Besseres zu tun hat, als allerhand Roboter-Schergen auf euch zu hetzen, um dem Vorhaben, die entführte Prinzessin der Wasserstadt Soleanna zu retten, einen Strich durch die Rechnung zu machen. Ihr schlüpft in dem Titel unter anderem in die Haut von Kultigel Sonic, welcher, wie nicht anders zu erwarten, in Topform von Punkt A nach Punkt B rast und dabei so viele Widersacher wie möglich verkloppt. Selbstverständlich warten in den Arealen auch wieder die bekannten goldenen Ringe auf euch, die es wie es die Tradition verlangt einzusammeln gilt. Doch was bringen diese genau? Mit ihnen soll es dann im späteren Spielverlauf möglich sein, Sonics spezielle Fähigkeiten ganz nach euren Wünschen anzupassen, indem ihr mit den gesammelten Ringen besondere Moves kauft.
 
Ihr könnt Dr. Eggmans Truppen entweder ohne Bodenkontakt auseinander nehmen, indem ihr von Feind zu Feind springt, oder sie auch mit einem Slidekick von den Füßen hauen. Dabei wird natürlich jede blitzschnelle Bewegung mit einem passenden Blur-Effekt untermalt, um das Geschwindigkeitsgefühl noch einmal zu unterstreichen. Doch aufgepasst! Dank der schnellen Bewegungen des Rennigels reagiert die Steuerung sehr sensibel, was erst eine Eingewöhnungszeit für Nicht-Kenner der Serie braucht. Doch hat man sich ein wenig eingespielt, kann der Spaß mit Sonic richtig losgehen - naja, fast. Dank der einmal mehr ungünstigen Kamera seht ihr zu oft und auch zu frühzeitig den Bildschirmtod. So passiert es leider nicht selten, dass ihr die Orientierung verliert, nichts mehr seht und dann nur noch am Fallen seid. Bleibt zu hoffen, dass dieses Manko bis zum Release noch ausgebügelt wird.
 
Silver the Hedgehog
Neben Sonic hat es auch ein neuer Charakter ins Spiel geschafft. Die Rede ist von Silver, der sich völlig von Sonic unterscheidet. Wo Sonic auf pure Geschwindigkeit und schmerzvollen Körperkontakt mit seinen Feinden setzt, steht Silver eher für telekinetische Kräfte und ein ruhiges Angehen. Er ist in der Lage allerhand Gegenstände wie Kisten, Steine oder Autos anzuheben und diese auf bedrohliche Feinde zu schleudern. Auch kann er Dr. Eggmans Roboter für kurze Zeit außer Gefecht setzten und vermag es dank seiner speziellen Kräften neue Wege zu schaffen, indem er aus diversen Objekten beispielsweise Plattformen bildet, um an höhere Vorsprünge zu gelangen.
 Autor:
Emanuel Rilling
Vorschau
Zur Sonic the Hedgehog Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
7.2