PlayStation 3 » Vorschau » T » The Elder Scrolls V: Skyrim

The Elder Scrolls V: Skyrim

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: The Elder Scrolls V: Skyrim
Elder Scrolls V: Skyrim Boxart Name: The Elder Scrolls V: Skyrim
Entwickler: Bethesda Game Studios
Publisher: Bethesda Softworks
Erhältlich seit: 11. November 2011
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Spieler: 1
Features:

Ein Spiel, sie zu knechten, sie alle zu finden,
an die Konsole zu treiben und ewig zu binden
Ins Lande Skyrim, wo die Drachen drohn.

(frei nach J.R.R. Tolkien)

200 Jahre sind vergangen seit die Tore zu Oblivion geschlossen worden sind. Weit nördlich von Cyrodiil in der Heimat der Nords hat sich ein neuer Schrecken aufgetan, den viele nur für eine Märchenfigur hielten: Die Drachen sind wieder da. Es gibt bloß eine Hoffnung für die Provinz Skyrim: Den Auserwählten, das Drachenblut, Dovahkiin.  Euch. Einzig euch ist es möglich im Kampf gegen die Drachen zu bestehen, denn nur ihr könnt die Sprache der Drachen lernen und mit Kriegsschreien unfassbare Kräfte beschwören. Doch Gefahren lauern überall auf dem eisigen und wilden Skyrim-Plateau.

3 Jahre Entwicklungszeit und ein neues Kampfsystem
Am 24. März 2006 veröffentlichte Bethesda Softworks ein wunderschönes und offenes Rollenspiel mit dem Namen Oblivion. Es war der vierte Teil der Elder Scrolls-Reihe und sollte zahlreiche (Game of the Year)-Preise einheimsen wie schon der Vorgänger Morrowind. Direkt nach der Fertigstellung des Spiels begann die Arbeit an Fallout 3, allerdings wurden damals schon Ideen zum neuen Elder Scrolls gesammelt. Mit der Veröffentlichung von Fallout 3 Ende Oktober 2008 begann die Entwicklung von Skyrim schließlich richtig. Bis zum Release am 11.11.2011 werden also drei Jahre Entwicklung plus zweieinhalb Jahre Ideen sammeln bei einem Team von etwa 100 Personen zu Buche stehen (bei Oblivion waren es noch 60 Personen). Skyrim soll, wie Bethesdas vorige Titel, jedem Spieler ermöglichen zu spielen wen er will und wie er will.

Im Vergleich zu Oblivion wird so viel überarbeitet sein, dass man kaum noch die Nähe zum Vorgänger erkennen wird, am ehesten noch am Stil der Charaktere und der Umgebung. Das beginnt schon beim Kampfsystem: In Skyrim hängt euer Kampfstil davon ab, was ihr in den Händen tragt. In jede Hand könnt ihr packen was ihr wollt. So könnt ihr mit zwei Waffen herumlaufen, zwei Zauber ablegen oder als Variante ein Zauber und ein Schild usw. verwenden. Die Kämpfe sollen taktischer werden und Hit-and-Run-Taktiken sollen der Vergangenheit angehören, weil beispielsweise eure Geschwindigkeit beim rückwärts laufen nicht mehr so hoch ist. Werdet ihr getroffen, so wird die Kamera wackeln und euer Charakter länger brauchen sich zur nächsten Attacke zu berappeln. Außerdem wird es Finishing Moves geben. Benutzt ihr ein Schild, so müsst ihr es im richtigen Moment anheben, um erfolgreich zu blocken. Timing wird während den Kämpfen entscheidend sein. Seid ihr eher der Bogenschütze, so braucht ihr in Skyrim keine zwanzig Pfeile für einen Gegner, es hängt eher davon ab, wie lange ihr den Bogen durchspannt, wie viel Schaden ihr macht.
 Autor:
Marc Ziesemann
Vorschau
Zur Elder Scrolls V: Skyrim Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
9.4